Gemeinderatsgremien und Kommunalverwaltungen erwarten zunehmend eine zuverlässige Kostenplanung für anstehende Haushaltsverhandlungen in Form eines Feuerwehrbedarfsplan der Kommune.
Immer mehr Aufsichtsbehörden fordern vor der Verteilung von Zuschüssen für Beschaffungen oder Investitionen einen Feuerwehrbedarfsplan der jeweiligen Kommune.

Was beinhaltet ein Feuerwehrbedarfsplan von Brandschutz 4?

Dieser zeigt die in der jeweiligen Kommune individuellen Gefahren- und Risikopotentiale auf. Darauf aufbauend können die gesetzlichen Vorgaben aus dem Feuerwehrgesetz umgesetzt werden.
Uns ist wichtig die gesetzlichen Pflichtaufgaben deutlich von den sogenannten "Kann"-Aufgaben zu unterscheiden. Dies ermöglicht eine bewusste Entscheidung für und gegen "Kann"-Aufgaben des verantwortlichen Gemeinderatsgremium, in dessen Auftrag die Feuerwehr der Gemeinde arbeitet.
In den meisten Kommunen wird die durch das Feuerwehrgesetz geforderte "leistungsfähige Feuerwehr entsprechend den örtlichen Verhältnissen" von ehrenamtlichen Einsatz- und Führungskräften durchgeführt.
Zur langfristigen Sicherstellung der Leistungsfähigkeit und des Ehrenamts im Sinne der örtlichen Gesellschaftskultur und der Kostenersparnis der Kommunen durch das Ehrenamt arbeitet unser Ingenieurbüro mit der speziell entwickelten "Brandschutz 4-Methode".

Was steckt hinter der "Brandschutz 4-Methode"?

Wichtige Voraussetzung für eine nachhaltige Feuerwehrbedarfsplanung ist für uns eine ganzheitliche Betrachtung der vier Schwerpunkte "Gefahren und Risiken - Personal und Ehrenamt - Verwaltung und Organisation - Technik und Ausstattung".
Also nicht nur eine klassische Betrachtung der Merkmale "Technik und Ausstattung".

Was steckt hinter der "Brandschutz 4-Methode"?

Wichtige Voraussetzung für eine nachhaltige Feuerwehrbedarfsplanung ist für uns eine ganzheitliche Betrachtung der vier Schwerpunkte "Gefahren und Risiken - Personal und Ehrenamt - Verwaltung und Organisation - Technik und Ausstattung".
Also nicht nur eine klassische Betrachtung der Merkmale "Technik und Ausstattung".

Ihre Ansprechpartner im Projekt

  • jeder Kunde erhält feste Ansprechpartner, die das Projekt umfassend von Anfang bis zum Ende betreuen

  • Unsere Kunden erhalten durch unser Team echtes, fundiertes und umfassendes Expertenwissen und profitieren von den langjährigen Erfahrungen

  • Wir können nicht nur FwBP sondern verstehen sowohl ehrenamtliche Feuerwehrstrukturen als auch die Abläufe einer Gemeindeverwaltung und das soziale Gefüge in der Gemeinde(-politik)

Die "Brandschutz 4-Methode" nutzt modernste Innovationsmethoden. So können in kürzester Zeit bestmögliche Ergebnisse erzielt werden. Zudem reduziert sich der Aufwand für Verwaltung und Ehrenamt auf ein Minimum. Je nach Kundenwunsch ist mit einer Projektdauer von 6 - 10 Monaten zu rechnen.

Wir erarbeiten mit Ihrer Projektgruppe bestehend aus Bürgermeister/in, Verwaltung, Gemeinderatsfraktionsvertreter/innen und Feuerwehrvertreter/innen anhand eines gemeinsam verabschiedeten Projekt- und Kommunikationsplanes einen Feuerwehrwehrbedarfsplan inkl. priorisierter Maßnahmenliste für die nächsten fünf Jahre. Besondere Großinvestitionen werden mit langfristiger Sicht beurteilt und gemeinsam auf die Möglichkeiten der jeweiligen Kommune abgestimmt.
Damit ist eine offene Kommunikation in die Verwaltung, den Gemeinderat und vor allem in Ihre Feuerwehrabteilungen vom ersten Tag an sichergestellt.
Zum Schluss liegt ein mit unterer Aufsichtsbehörde, Bürgermeisteramt, Verwaltung sowie Feuerwehr und Kommunalpolitik abgestimmter Feuerwehrbedarfsplan vor. Dieser wird im letzten Schritt vom Gemeinderat beschlossen und freigegeben.

Weil die (rechtlichen) Anforderungen und die Schwerpunkte der individuellen Feuerwehrbedarfsplanung je nach Bundesland bzw. Kommune unterschiedlich sind,
haben wir modulare Pakete entwickelt. Je nach örtlichen Gegebenheiten können sie so transparent ihren Auftragsumfang zusammenstellen.

Basispaket

  • Risikoanalyse
  • Bewertung Gebietsabdeckung
  • Stellungnahme KBM
  • Personalanalyse
  • Erstellung FwBP
  • Vorstellung Gemeinderat
  • Ortstermin
  • Entwurfsgespräch

Zusatzoptionen

Kickoff-Gespräch
  • Projektplanung
  • Infopräsentation
  • Fragen u. Schwerpunkte
Kommunikationspaket
  • Newsletter
  • Presse Webtexte
Workshop
  • Infopräsentation
  • Erarbeitung der relevanten Themen
  • Dokumentation
Umsetzungsbegleitung
  • Reviews und Workshops
  • Praktische Unterstützung
Simulation
  • Gebietsabdeckung
  • Eintreffzeit
  • Hilfsfristen
Bewertung Feuerwehrhäuser
  • Ortsbegehung
  • Bewertung von ca. 50 Kriterien
  • Optimierungsbedarf
  • Empfehlungen
Entwurfsgespräch Aufsichtsbehörde
  • Durchsprache des FwBP
  • Abstimmung Änderungsbedarfe
Standortanalyse
  • Analyse von Zusammenlegungen
  • Standortbewertung
  • Standortoptionen
Entwurfspräsentation
  • Gemeinderat
  • Feuerwehr
  • Workshop Element
Soll-/Ist-Analysen
  • Personalsituation
  • Rechtssicherheit
  • Ausstattung
  • Dokumentation
  • Maßnahmenempfehlungen

Gerne schreiben wir Ihren bestehenden Feuerwehrbedarfsplan auch fort.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann fragen Sie uns an, wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.